Iranische Filme beim Filmfest

Beim diesjährigen Filmfest München sind wieder einige interessante iranische Filme zu entdecken.

Den deutsch-iranischen Autorenfilmer Sohrab Shahid Saless wird eine Hommage gewidmet. Der 1974 nach Deutschland ausgewanderte Regisseur Saless wäre im Juni 2024 achtzig Jahre alt geworden. Filmfestkurator Daniel Asadi Faezi, selbst Filmemacher, der zuletzt 2023 mit seinem Dokumentarfilm “Langsam vergesse ich Eure Gesichter” bei CINEMA IRAN zu Gast war, hat die Reihe zusammen mit dem Autor der dreibändigen Saless-Monographie, Behrang Samsami, zusammengestellt. Neben Filmraritäten gibt es zahlreiche Gesprächsrunden, die den Filmemacher und sein Werk vorstellen und einordnen.

Vorgestellt werden die drei Filme ORDNUNG, HANS – EIN JUNGE IN DEUTSCHLAND und EMPFÄNGER UNBEKANNT.

Zusätzlich findet im Filmmuseum München eine Fotoausstellung von Monika Grube statt. Die Kostümbildnerin hat während der Dreharbeiten faszinierende Fotos gemacht, die im Gang vor dem Kinosaal ausgestellt werden.

Die Gespräche werden begleitet von Behrang Samsami und Daniel Asadi Faezi. Samsami hat auch einen längeren Beitrag unter dem Titel “Aufstehen!” für den Festivalkatalog verfasst.

In der Reihe “Spotlight” wird der Thriller TATAMI vorgestellt.

In der Rubrik “International Independents” wird IN THE LAND OF BROTHERS präsentiert.