Cinema Iran

CINEMA IRAN präsentiert innerhalb der Filmkunstwochen München
DOCH DAS BÖSE GIBT ES NICHT

Die Kinos öffnen wieder die Türen und wir freuen uns diesen Sommer innerhalb der Filmkunstwochen München zwei mal einen Film zeigen zu können! Am Sonntag den 15.August und am 22.August freuen wir uns um 20:00 Uhr auf Sie im Maxim.
Der Film trägt den Titel Doch das Böse gibt es nicht und hat bei der Berlinale 2020 bereits überzeugt und einen Bären gewonnen. Der Film zeigt vier Geschichten über Menschen, deren Leben vor existenziellen Herausforderungen stehen. Dabei versucht er, verschiedenste Fragen aufzugreifen: Wie integer kann ein Mensch im absoluten Regime bleiben? Welche moralische Schuld kann er ertragen, ohne zu zerbrechen? Wie kann die persönliche Freiheit bewahrt werden? Ein kraftvoller Film, der tief beeindruckt. Regie führt Mohammad Rasulof. Natürlich wird der Film in OmU ausgestrahlt, die Dauer des Films beträgt 151 Minuten. Ein Programm zum downloaden und eine Weiterleitung zum Buchen der Tickets finden Sie hier.

 

ABSAGE DES 8. IRANISCHEN FILMFESTS 2021

Liebe Freund:innen des iranischen Kinos, liebe CINEMA IRAN Besucher:innen,

leider war es uns auch dieses Jahr nicht möglich, ein Filmfestival zu organisieren. Dies liegt sowohl daran, dass uns die Vorlaufzeit fehlte, um ein Festival zu planen, als auch die Entscheidung ob das Festival online oder im Kino abzuhalten nicht früh genug getroffen werden konnte.

Nun freut es uns um so mehr, dass wir innerhalb der Filmkunstwoche Filme zeigen können!

 

ABSAGE DES 7. IRANISCHEN FILMFESTS VOM 8.-12. JULI 2020

Liebe Freund:innen des iranischen Kinos, liebe CINEMA IRAN Besucher:innen,

als wir uns Ende 2019 über das Motto des diesjährigen Festivals Gedanken machten, hatten wir keine Ahnung, wie sehr wir mit „Disruption“ ins Schwarze treffen würden. Die Corona-Pandemie hat all unsere Planungen mit großer Wucht über den Haufen geworfen. Und nach langem Abwägen haben wir entschieden, dass CINEMA IRAN 2020 nicht stattfinden kann. Unser Festival lebt von der Begegnung, dem Zusammentreffen unseres diversen Publikums miteinander im Kinosaal und von den spontanen und moderierten Gesprächen danach und vor allem auch von den Begegnungen und Austauschmöglichkeiten mit unseren internationalen Filmgästen. All das ist dieses Jahr leider nicht möglich.

Wir hatten Filme gesichtet, mit Künstler:innen gesprochen. Vieles davon werden wir versuchen im nächsten Jahr nachzuholen und mit dann aktuellen Positionen zu ergänzen.

Während hier in München Lockerungen einsetzen und Kinos langsam unter Hygienebedingungen wieder öffnen, zählt der Iran zu den zehn am stärksten von Covid-19 betroffenen Ländern der Welt. Fast 11.000 Menschen sind inzwischen an oder mit dem Virus gestorben. Neben der Gesundheitskrise belasten Wirtschaftskrisen und geopolitisch wie innenpolitisch angespannte Lagen den Alltag der Menschen.

Wir werden die Zeit bis zum nächsten CINEMA IRAN Festival 2021 nutzen, weiter an unserem Programm zu feilen und aktuelle, experimentelle und künstlerisch interessante Filme aus und über Iran für Euch und für Sie nach München zu holen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim CINEMA IRAN Festival 2021!

Bleiben Sie/bleibt gesund!

Das Festivalteam

 

Cinema Iran
Iranisches Filmfestival München
12. – 14. Juli 2019

CINEMA IRAN 
Vom 12. bis 14. Juli 2019 präsentiert das Iranische Filmfestival München im Carl-Amery-Saal im Gasteig erneut ein spannendes und abwechslungsreiches Filmprogramm ergänzt mit Lesungen und Vorträgen zu iranischer Kunst und Kultur

 Plakat_CinIran19_1_RGB_A4
Idee, Konzept und Projektleitung Cinema Iran – Iranisches Filmfestival München: Silvia Bauer
Unser Festivalplakat 2019 verwendet das Plakatmotiv des diesjährigen Eröffnungsfilms SCENES FROM THE LIFE OF A DETECTIVE, das von Siamak Pourjabber gestaltet wurde. Grafische Gestaltung für CINEMA IRAN von Saba Bussmann.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken